Mittwoch, 29. Januar 2014

Rosen - Kardamom Milchreis mit Litschi Himbeer Kompott

Ein fernöstlicher Dessert-Traum für Verliebte! Perfekt für den Valentinstag!

Wir haben neulich wieder mal " Die Geisha" aus dem DVD Regal geholt! Ein wirklich  anrührender und bildgewaltiger Filmgenuss! Und bei all den Kirschblüten, Seiden-Kimonos und Fächertänzen hat mich die Lust gepackt, ein Geisha-inspiriertes Dessert zu zaubern!

Das heißt: Lieblich und zart im Geschmack, geistreich in der Zutatenkombination und eine Wonne fürs Auge!
Und da fielen mir als erstes Litschis ein!
Die sind mit ihrem süß-säuerlichen Geschmack und der leichten Muskatnote für mich der Inbegriff der asiatischen Dessertkultur !

Rosen Kardamom Milchreis mit Himbeeren und Litschis


Und ja ,ja - ich weiß schon! Der Rosen-Kardamom Reis ist eher der arabischen Küche entlehnt! Und Himbeeren schreien jetzt auch nicht gerade nach Japan!
Aber ich schwör euch - Ein Löffel dieses Milchreis-Desserts und ihr wähnt euch in einem japanischen Idyll, mit Kirschbütenregen bei jedem Windhauch und  Fächer - schwingenden Maikos auf jeder Lichtung!


Rosen Kardamom Milchreis mit Litschi Himbeer Kompott


Litschi Himbeer Kompott


Die fruchtig, lieblichen Aromen der Himbeere und der Litschi  treffen auf einen blumig-cremigen Milchreistraum! Das schmeckt nach Liebe, Leichtsinn und Lebenslust und ist zudem ein perfekter Nachtisch für Verliebte! Denn unbewussterweiße habe ich mit dieser Zutatenkombination einen amorösen Molotowcocktail gebraut!

In der Tat wird die Litschi wegen ihrer anregenden Wirkung in ihrer Heimat China auch die Liebesfrucht genannt!
Auch die verführerische Himbeere ist ein starkes natürliches Aphrodisiakum, denn diese enthält reichlich Zink, den der Körper zur Produktion von Testosteron nutzen kann. Und was ist mit Kardamom? Na, dass der im arabischen Raum auch der "Paradiessamen" genannt wird, kommt sicher nicht von ungefähr. Vielmehr steht er im Orient als natürliches Potenzmittel schon seit Jahrhunderten hoch im Kurs. Um die Lust anzuregen, wird das Gewürz dort teelöffelweiße in das Heißgetränk der Wahl gegeben!

...und Rosenwasser ...ja Rosenwasser- das erklärt sich wohl von selbst - ganz klar der Hugh Grant unter den Backzutaten! Geschmackssache aber ich liebe es einfach!


Also für dieses Dessertträumchen braucht ihr
für 4 personen

125 g Milchreis
500 ml Vollmilch
1 Prise Salz
4 EL Zucker (nach Geschmack mehr oder weniger)
2 Tl Rosenwasser
2 Kardamonkaspeln

Ihr kocht den Milchreis nach Packungsanweisung auf niedriger Stufe für ca 30 - 40 Minuten mit Salz und den Kardamomkapseln, die ihr am Schluss entfernt und gebt gegen Ende Zucker und Rosenwasser hinzu. Nun schnell in die gewünschte Schale oder Form füllen, bevor der Milchreis zu fest wird! Abkühlen lassen!

Für das Kompott:

ca. 12 Litschifrüchte, entkernt und halbiert
ein Schuss Weißwein oder Orangensaft.
4 Hände Himbeeren, frisch oder gefroren
2 - 3 EL brauner Zucker

Ihr lasst in einem kleinen Topf den Zucker ankaramellisieren und gebt die Himbeeren dazu. Ablöschen mit einem Schuss Weißwein oder auch Orangensaft. Nun gebt ihr die Litschis hinzu und lasst das Kompott ca 10 Minuten etwas einreduzieren!
Nun müsste auch euer Milchreis abgekühlt sein!

Besonders schön sieht das Dessert  aus, wenn man es schichtweiße in einem Glas anrichtet! Aber auch ein Milchreistürmchen auf Kompottspiegel ist ein Augenschmaus! Darüber evtl noch ein paar zerstoßene Pistazien geben - Perfekt!

Himbeer Litschi Kompott



Jetzt könnt ihr euch den Geisha Cup gemeinsam auf der Zunge zergehen lassen ! Für den Rest des Abends braucht ihr euch dann wohl nichts mehr vorzunehmen!




Freitag, 24. Januar 2014

Brandy - Walnuss Schokokuchen à la Hollywood

Was hat denn diese Kalorienbombe mit Size Zero Hollywood zu tun?
Sorry, gar nichts!
Kein Splenda, keine zuckerfreie Schokolade : Nur Butter, Schoko und Schnaps und alles, was uns sonst noch zur dieser Fitnessstudio - Mitgliedschaft bewegt hat !

Nein, das " Hollywood"  hat mit meiner neuen ganzganz großen Backliebe zu tun!
 Denn der neue Beweis, dass backen sexy ist, ist dieser Mann:
Paul Hollywood !
Wenn ich ihn so ansehe, würde ich ihn wohl als den " sexy Eisbär " unter den Star-Bäckern beschreiben.
Ein richtiger "Gentleman Baker" Da will man Teig sein!

Erstmals bewundert hab ich Paulchen in der britischen Backshow " The Great British Bake Off", das an Spannung, Backkunst und auch Komik das deutsche Format  "Das goße Backen" um Meilen schlägt. Und das kann auch Eni nicht retten!
Und frisch verknallt wie ich war, hab ich  natürlich sofort sein Backbuch "How to bake" bestellt!
Da gibts vor allen feine Brotrezepte aber auch ein paar meisterhafte Kuchen vom Master himself!
Und nun wurde es höchste Zeit, mal was auszupobieren!

Bewogen hat mich bei der Rezeptwahl vor allem diese Flasche Brandy in der so ziemlich genau die geforderte Menge übrig war! Die galt es von meinem Schatz zu verteidigen - denn der ist seit der Anschaffung des edlen Tropfens dazu übergegangen jeden Morgen Brandy - Kaffee zu frühstücken !

Dass Bier zum Weißwurstfrühstück nicht heißt, dass wir Bayern schon beim Frühstück den Schnaps rausholen,  braucht wohl noch ein bisschen Überzeugungskraft!
 Aber gut....ein bisschen Rockstar sind wir doch alle!

An dem Rezept gefällt mir so ziemlich alles! Bis auf Walnüsse hacken - da kann ich danach immer erst mal die Hälfte vom Boden aufsammeln. Sonst geht das alles easy peasy.
Auch auf die Idee, einen Kastenkuchen zu füllen bin ich noch nie gekommen! Sieht doch ganz nett aus, oder?

Schoko Walnusskuchen mit Brandy


Und schmecken tut dieser Brandy-Schokokuchen erst! Die Füllung hat es echt in sich, denn hier vereinigt sich 70% Schokolade mit gehackten Walnüssen und Brandyrosinen zu einer unglaublich aufregenden Creme! Ich bin sonst echt kein Fan von Buttercreme. Aber hier treffen so viele Geschmäcker und Texturen aufeinander...Da cruncht man sich durch eine Walnuss, um gleich darauf auf eine Rosinen Brandybombe zu stoßen! Gaumensex !

Ich hab das Originalrezept ein bisschen abgeändert! Sprich, mehr Brandy an meine Rosinen und mehr Schoki an die Buttercreme. Aber hallo!!  In den Teig würden laut Paul auch noch 40 g zerkrümelte Kekse kommen! Da ich aber wegen 40 g keine Packung aufreissen wollte, hab ich das einfach weggelassen. Dafür habe ich der Füllung noch ein bisschen Chayenne Pfeffer hinzugefügt, um den Schoko-Geschmack zu verstärken!



So jetzt gibts erst mal die Zutaten:
Für eine Kastenform:

175 g weiche Butter
175 g Zucker
1 Prise Salz
3 Eier
2 El Brandy
100g Mehl
1 Tl Backpulver
2 El Kakaopulver
40 g gehackte Walnüsse

Füllung und Topping
75 g Rosinen *
6 El Brandy
200 g 70% Schokolade
150 g Butter, weich
150 g Puderzucker
50 g Walnüsse, gehackt
etwas Salz und Chayennepfeffer
*die Rosinen weicht ihr über Nacht in dem Brandy ein

 Ofen vorheizen auf 180 Grad!
Dann weichen wir spätestens jetzt die Rosinen ein! Besser über Nacht!
Nun mixen wir Butter und Zucker, bis die Mischung fluffig und weiß ist! Das kann bis zu 10 Minuten dauern. Dann gibt man Ei für Ei hinzu und auch den Brandy!
 Ein Tipp: Um zu verhindern, dass die Masse gerinnt, gibt man nach jedem Ei ein bisschen von unserem Mehl hinzu.
Die Mehl  - Backpulver - Kakaomischung sieben wir nun auch in den Teig. Als letztes wandern die gerösteten Walnüsse in den Teig! Nun rein in die Kastenform und für 45 Minuten backen!

Der Teig sieht nach dem Backen recht fettig aus,! Aber keine Angst! Der zieht  schnell durch und schmeckt dann wirklich supersaftig! Den Kuchen stürzen und auskühlen lassen! Dann schneiden wir ihn in 3 Lagen! So, das war auch schon der schwierige Teil! Jetzt kommt der spaßige!

Für diese Hammer-Buttercreme schmelzen wir nun 200 g Schoki langsam im Wasserbad! Wichtig: Nicht überhitzen und kein Wasser rein bekommen! Abkühlen lassen! Währenddessen Puderzucker und Butter cremig schlagen und dann die Schoki dazugeben und rühren, rühren, rühren! Am Schluss Salz, Pfeffer, Walnüsse und Brandyrosinen dazugeben!
Jetzt müsst ihr den Kuchen nur noch zusammenbauen. 2/3 der Schokimasse braucht ihr dabei zum Füllen der 2 Lagen. Der Rest kommt obendrauf! Tipp: träufelt ein bisschen Brandy-O-Saft Mischung auf jede Schicht Schokoboden! Dann ist er saftiger!
Deko nach gusto!
Voilá! Lasst euch dieses Stück Schokoladen-Glück auf der Zunge zergehen!


Mittwoch, 22. Januar 2014

Exotischer Reissalat " Sámara"

Habt ihr auch ein "emergency food", das ihr immer in der hintersten Ecke eures Küchenschranks aufbewahrt und das dort oft monatelang auf seinen lebensrettenden Auftritt wartet ?
Bei uns ist das der gute, alte Thunfisch aus der Dose.
Auf den bin ich neulich beim Putzen gestoßen und sofort waren 1000 Bilder in meinem Kopf:

Ich sehe meinen Freund und mich, todmüde und doch aufgedreht, als wir mitten in der Nacht vom letzten Spanienurlaub  heimgekehrt sind, um einen leeren Kühlschrank vorzufinden:
 " Warte Schatz, wir haben doch noch irgendwo ne Dose Thunfisch".
Dazu saurer Rotwein, alte Cracker und unter jeder Menge Gelächter den Urlaub revue passieren lassen. - Klassisches Dosenthunfisch-Szenario.
I love it.

Bei der Hochwasserkathastrophe in Passau von 2013 hat uns der "Emergency-Tuna" sogar vom grausamen Hungertod gerettet, als wir geschlagene 2 Tage vom Rest der Welt, und so auch vom Edeka von gegenüber abgeschnitten waren. Seitdem besteh ich darauf, dass wir IMMER IMMER IMMER mindestens eine Dose im Haus haben. Mein Schatz nennt mich liebvoll den "Tuna Nazi". Aber der kommt auch aus einer kanadischen Großstadt, wo du per Mausklick 24/7 deinen Wocheneinkauf von barbusigen Blondinen ins Haus geliefert bekommen kannst.
 So what - wir Deutschen lagern Dinge halt gerne! Das ist wohl etwas, was wir von unseren kriegserfahrenen Großeltern vermittelt bekommen.

Und dann gabs dann noch den Thunfisch-Skandal von Januar 2014, als ich hungrig wie ein Wolf am Sonntag Abend von einem Wochenendsausflug heimgekehrt bin - in Vorfreude jetzt die lang gebunkerte Dose Thunfisch aufzumachen und dann ausreichend gesättigt in mein Bett fallen zu können! Kaum sperr ich die Tür auf, schägt mir schon ein verdächtiger Duft entgegen....
- " Schatz, sag mir jetzt bitte NICHT du hast den emergency Thunfisch gefressen!!!"
-" Erst mal willkommen zuhause Schatz, ähhh ja sorry hab vergessen das in Deutschland am Sonntag alle Supermärkte zuhaben. War nichts mehr da und ich hat so Hunger!"
Danach folgte eine langatmige Predigt über die "Unabdingbarkeit der Dose Thunfisch für Notfälle wie diesen" und der " Notwendigkeit die deutschen Öffnungszeiten von lebenswichtigen Lebensmittelversorgern zu verinnerlichen".
Am nächsten Tag überrascht er mich mit einer Tüte Thunfischdosen!
Der Vorfall ging als "Tuna-Gate 2014" in unsre Beziehungsgeschichte ein.


Naja und als ich diese Dose Thunfisch dann in der Hand hielt, dachte ich, es wäre höchste Zeit demselben heute ein kulinarisches Denkmal zu setzten. Soviel, wie wir gemeinsam erlebt haben! Und da hatte ich eh schon lange eine Idee im Kopf.

Schuuuuum Themawechsel: Wir sind jetzt, fernab von Hochwasserstories und Thunfischdosentalk an der sonnigen Pazifikküste Costa Ricas. In einem verschlafenen Surferort namens Sámara!
Denn da habe ich mal in einer wildromantischen Surfer-Spelunke einen weltklasse Thunfisch Reissalat gegessen und mir auf der Rückseite der Visitenkarte eine Notiz dazu gemacht. Die hab ich neulich gefunden und geboren war die Idee.
Erinnern konnte ich mich nur an Mandarinorangen, Thunfisch und ein cremiges Dressing mit Koriandernote. Die Zugabe von Äpfeln und Sellerie gibt dem Ganzen eine frische Note und eine wunderbare fruchtig, knackige Textur!


exotischer Reissalat mit Mandarinen und Thunfisch


Das ist wirklich typische Surferkost: Nährstoffreich, erfrischend an heißen Tagen und  liegt nicht zu schwer im Magen! Diese Kombi kann auch jeder Nicht-Surfer nach einem anstrengenden Tag - strapaziert vom Rauf und Runter der Wellen des Alltags - gebrauchen!

Für meinen Reissalat braucht ihr (3 -4 Personen)

1/2 Zwiebel
1 Kochbeutel Reis
1 Dose Thunfisch
1 Becher Saure Sahne
1 milde Chilischote
2 Stangen Sellerie, gewürfelt
1/4 Gurke, gewürfelt ohne Kernteil (wässert)
1 Karotte, gewürfelt
1 Bund Frühlingszwiebel
1 grüner Apfel , gewürfelt
1 Dose Mandarinorangen, abgetropft
1 Tl gemahlenen Koriander
evtl etwas Curry
etwas frischer Ingwer (1,5 cm)

Den Reis kocht ihr nach Packungsanweisung. Die Saure Sahne gebt ihr mit Salz, etwas Zucker, dem Chili, dem Ingwer und dem Koriander in den Foodprocessor und püriert das zu einer würzigen Soße. Die Zwiebel würfelt ihr und schwitzt sie in etwas Öl an. Dazu gebt ihr die Karotte und dann nach und nach den Sellerie und die Frühlingszwiebel. Das Gemüse soll noch knackig sein! Nun gebt ihr den Reis dazu und ein bisschen von dem Saft der Mandarinorangen. Wirklich nur ein Schuss! Jetzt kommen der Thunfisch, die Äpfel , Gurke und die Mandarinorangen dazu. Das ganze vermengt ihr Reis und Dressing miteinander und lasst den Salat schön durchziehen, bis der Reis das ganze Dressing absorbiert hat. Schmeckt ihn noch nach belieben mit mehr Salz und evtl etwas Chilisauce ab!

Und schon könnt ihr schlemmen wie in der Surfer -Spelunke! Lasst es euch schmecken!






Montag, 20. Januar 2014

Lachstartar auf Mango Gurken Chili Salat mit Dijoncreme

Sooo ihr Lieben! Meine Anrichte - Ringe sind endlich angekommen! Hurrah!

Ich hab mir lange überlegt ob ich mir diesen Luxus gönne! Ich find die Preise für so ein Stück Metall schon ziemlich gesalzen! Und mit nur einem Ring ist es ja noch nicht getan!
Und hey...bis jetzt bin ich immer gut gefahren mit meiner Joghurtbecher DIY - Vorrichtung!
Aber irgendwie sehen sie doch sehr trashig aus und ich schmeisse sie dann immer doch aus Versehen weg!Oder schneide mich an den scharfen Kanten und werfe sie dann aus Wut in Müll.
 Das hat mich schon ein paar mal zur Weißglut gebracht!
 Nun, letztes Jahr habe ich mir geschworen im Zuge einer allgemeinen Aufrüstung der studentischen Küche der Joghurtbecher - Fummelei endgültig ein Ende zu bereiten.
Naja und jetzt bin ich stolze Besitzerin eines Dessert-Ring-Sets !

Zur Einweihung gibts heute erst mal ein fancy fancy Lachstartar !
Denn ja: Diesen Monat steh ich einfach total auf Lachs!
Und zwar bitte roh oder geräuchert!
Habt ihr schon mal die Kombination aus Lach und Mango probiert?
Das passt einfach wunderbar zusammen.
Mangos gibt es gerade in fast jedem Supermarkt zu Schleuderpreisen! Zugreifen !

Diese adrette Vorspeise lässt sich extrem gut vorbereiten und macht wenig Arbeit!
Unserem Lachstartar bereiten wir ein leicht exotisches Bett aus Mango, Gurke, Chili und etwas Ingwer! Zuoberst geben wir eine fein mit Dijon und Zitrone verfeinerte Haube aus Creme Fraiche!

Lachstartar auf Mango Chili Gurken Salat


Das Lachstatar kommt in dem exotischen Surrounding aus Chili und Mango doch ziemlich gut, oder?
Vielleicht gleich mal vormerken fürs baldige Valentinstags-Dinner?
Ansonsten liebe ich diese Art von Vorspeisen besonders im Sommer, wenn Suppe einfach nicht zur Debatte steht!

Ihr braucht für 2 mittlere oder 4 kleine Ringe

200 g Räucherlachs oder frischen Lachs
1 Becher Creme Fraiche
1 cm Ingwer, geraspelt
1 Tl Dijonsenf
etwas Zitronenschale
etwas weißer Pfeffer
1/2 Mango
1/4 Gurke
1/2 Chilischote
etwas Weisweinessig

Den Lachs schnippelt ihr fein und mischt ihn mit dem gehackten Ingwer. Die Gurke und die Mango schneidet ihr in kleinste Würfelchen und mischt sie mit etwas Essig, Salz, und fein gehackter Chilischote. Diese Mischung drückt ihr in die Ringe. Darauf kommt der Lachs. Schön andrücken! Die Creme Fraiche schmeckt ihr mit dem Senf , Pfeffer und der Zitronenschale ab und gebt diese Mischung oben auf euer Türmchen.
Nun gebt ihr eure Ringe am besten in den Kühlschrank.
Kurz vor dem Servieren zieht ihr die Ringe dann ab uuuund die Spannung steigt und dann: Oooohhhhhh , sieht das fein aus !

Lasst euch schön dafür loben und dann Bon Apetit!

Eure Kiki

Sonntag, 19. Januar 2014

Über mich

Über Kiki 

Hi there, hola und hereinspaziert ! Herzlich willkommen in meiner multikulturellen Kreativ-Küche von Cinnamon and Coriander ! Mein Name ist Kiki und ich koche und backe schon seit ich denken kann! Halb Musiker - halb Gastronomenkind, das ich bin, geht’s bei mir kulinarisch mit sehr viel Liebe und genau soviel Chaos zur Sache!
Ich habe aber ein ziemlich entwaffnendes  „Wo gehobelt sind, da fallen Späne “  Lächeln drauf – und als Entschädigung für Küchenschlachtfelder gibt’s bei mir immer allerlei süße Leckereien!!


 


Cinnamon and Coriander: Das steht für meine 
Küche!  Denn gut gewürzt ist halb gewonnen! Egal ob herzhaft oder süß –Gewürze sind für mich der Schlüssel zum Genuss! Dabei liebe ich es neue, gewagte Kombinationen auszuprobieren und gleichzeitig bodenständig zu bleiben. Gekocht wird bei mir nach meinem Lebensmotto: mit Wurzeln und Flügeln ! Denn die braucht meiner Meinung nach nicht nur jeder glückliche Mensch, sondern auch jedes wahrhaft gute Gericht!

Wenn ich also nicht gerade koche und backe, dann plane ich meine nächste kulinarische Schandtat! Viele einschlägige foodblogs sind für mich mittlerweile schon zweite Wohnzimmer und für meine  Kochbücher leg ich jeden Krimi beiseite!
Foodchannel bestell ich mir erst gar nicht – da habe ich dann doch zu viel Angst um meinen Hochschulabschluss!
Denn ja, ich bin gerade in der Staatsexamensphase meines Englisch und Geschichtsstudiums und sollte eigentlich den ganzen Tag Oscar Wilde lesen und mit Zinnsoldaten antike Schlachtpositionen nachstellen.




Gibt es noch eine Sache, die mir soviel Spaß macht, wie meine Küchenexperimente, dann ist das sicher das Reisen! Mein ständiges Fernweh hat mich schon ein paar Mal in die entlegensten Winkel der Erde getrieben und wird das wohl weiterhin tun! Es gibt für mich nichts spannenderes als fremde Kulturen zu erkunden …kulinarisches natürlich mit inbegriffen! Dabei hat besonders die Zeit in Lateinamerika und der Karibik meine Geschmacksnerven nachhaltig beeinflusst, was ihr vielleicht bei dem ein oder anderem Rezept bemerken werdet!

Als nächstes steht die Auswanderung nach Kanada an, der wir schon gespannt entgegenblicken!  Mal schaun, was es da zu entdecken und  erschmecken gibt !

So …jetzt wisst ihr schon ein bisschen mehr über das Mädchen hinterm Herd :
Was gibt es sonst noch zu sagen?

Nach einem turbulenten Tag spiele ich zum Runterkommen auf meiner geliebten Harfe "Eowyn", deren Stimmungsschwankungen sogar die meinen in den Schatten stellen . Ansonsten tanze ich leidenschaftlich gerne Salsa (gerne nach einem Stück zuviel Kuchen) und kann stundenlang Bachata Schnulzen á la Aventura anhören und fange dabei regelmäßig an zu heulen (und ja: auch in öffentlichen Verkehrmitteln)! 


 Am Ende des Backtages  gibt es für mich nichts Schöneres als das verschmitzte Lächeln meines Schatzes, wenn er mir sagt :“ Baby, die Kaution für die Küche bekommen wir nie zurück, aber der Kuchen wars wert !“

Donnerstag, 16. Januar 2014

Rezepte


Getränke: 

Pfirsich Ingwer Sangria
Pink Grapefruit Spritzer mit Thai Basilikum
Pumpkin Spice Latte mit Eierlikör

Vorspeisen 

Allgäu Empanadas mit Kässpatzen und Röstzwiebeln
Birnen Kürbissuppe mit Cider und Vanille
Crostini mit Kiwi Salsa, Avocadocreme und Speck
Fruchtige Kürbis Melonensuppe mit Wasabikrone und mediteranen Ziegenkäse Scones
Gazpacho aus grünen Trauben, Mandeln und Gurke
Hühnchensalat im Croissant mit Trauben, Mandeln, Cranberries und Mohn
Lachs Spinatrolle mit Ingwer Orangen Creme
Orientalischer Tomatensalat mit Granatapfel-Sumach-Dressing
Panzanella mit Nektarinen, Weintrauben und gerösteten Sonnenblumenkernen
Zitronensuppe mit Reis, Garnelen und Melisse



Pizza/pasta 

Blaubeer - Nektarinen Risotto mit Thymian
Farfalle mit Erbsen, Bacon und frischer Minze
Gnocchi mit Rotkohl, Mango und Kreuzkümmel Sabayon
Gnocchi Auflauf mit Feigen, Spinat und Ziegenkäse Orangen Speckkruste 
Himbeer Brie Pizza mit kandierten Walnüssen
Kürbis Amarettini Lasagne
Kürbis Cannelloni mit getrockneten Tomaten und Lauch
Linguini mit Erdbeer Avocadocreme und Schweinefiletstreifen
Pasta mit karamellisierter Honigbirne, Hokkaido, Feta und gerösteten Walnüssen
Pizza mit karamellisisertem Fenchel, Rucola, Feta und Oliven
Risotto mit grünem Spargel, Garnelen und Petersilienpesto
Tortellini-Salat mit Feigen, Prosciutto, Walnüssen und Rotwein-Vinaigrette
Zitronen Linguine mit grünem Spargel und Pistazien




Fleisch 

Baguette mit Schweinefilet, zitronigem Erbsenpüree und spicy Rhabarbersauce
Beer and Apple Pork Stew
Cashew and Pork Curry in Ananas Kardamom Sauce
Ciabatta mit Rehbraten, Chili-Cranberry Salsa und Orangen-Sour Cream
Coconut & Thyme BBQ Chicken
Crispy Honey Lemon Chicken auf Rucola Reis
Empanadas "Puerto Limón"
Hühnchensalat mit Trauben, Mandeln, Cranberries und Mohn
Marrokanische Rindfleisch Tagine
Peanut Banana Chicken Curry
Pita mit Entenbrust, Rotkohl und Ingwer-Mandarinen Chutney
Pork and Green Bean Stew mit Honig Chili Rotweinsoße
Tamarinden Hähnchensalat mit Mango, Erdnüssen und Kokos - Limettendressing
The Ultimate Latino Wrap: Schweinefilet, Mango und Spicy Peanut-Salsa
Vietnamesische Fleischbällchen mit Fisch-Limettensauce



Fisch 

Brasilianisches Kokos Limetten Curry mit Garnelen
Fischfilet in Grapefruit Ingwersauce auf gegrilltem Fenchel
Risotto mit grünem Spargel, Garnelen und Petersilienpesto
Surfersalat Sámara
Zitronensuppe mit Reis, Garnelen und Melisse

Fleischlos glücklich: Hauptgerichte

Allgäu Empanadas mit Kässpatzen und Röstzwiebeln
Blaubeer Pfifferlings Ragout mit Kokos-Kartoffelpüree
Blaubeer - Nektarinen Risotto mit Thymian
Gnocchi mit Rotkohl, Mango und Kreuzkümmel Sabayon
Himbeer Brie Pizza mit kandierten Walnüssen
Kürbis Amarettini Lasagne
Kürbis Cannelloni mit getrockneten Tomaten und Lauch
Panzanella mit Nektarinen, Weintrauben und gerösteten Sonnenblumenkernen
Pasta mit karamellisierter Honigbirne, Hokkaido, Feta und gerösteten Walnüssen
Zitronen Linguine mit grünem Spargel und Pistazien

Beilagen 

Kokos Kartoffelpüree
Lauwarmer Röst-Kartoffelsalat mit karamellisierten roten Zwiebeln und Bacon-Vinaigrette
Orientalischer Tomatensalat mit Granatapfel-Sumach-Dressing
Schmortomaten mit Sumach und Korinthen

Exotisch 

Avocado Cheesecake mit Strawberry Margarita Topping
Brasilianisches Kokos Limetten Curry mit Garnelen
Cashew and Pork Curry mit Ananas Kardamom Sauce
Crispy Caribbean Cornbread
Coco Loco Breadpudding
Coconut & Thyme BBQ Chicken
Empanadas "Puerto Limón"
Fischfilet in Grapefruit Ingwersauce auf gegrilltem Fenchel
Goanesisches Vindaloo mit Gurken Raita
Guaven Joghurtmousse Torte
Jamaikanischer Honig Tamarindenkuchen mit Mango Limettenquark
Kaki Birnen Crumble mit Ingwer und Kurkuma
Karibisches Tamarind and Chickpea Curry 
Peanut Banana Chicken Curry
Tamarinden Hähnchensalat mit Mango, Erdnüssen  und Kokos - Limettendressing
Thai Mango Scones mit Roter Curry Glasur
The Ultimate Latino Wrap
Schmortomaten mit Sumach und Korinthen
Surfersalat Sámara
Vietnamesische Fleischbällchen mit Fisch-Limettensauce

Kuchen und Torten 

5 Gewürze Torte mit Grapefruit Curd und Ingwer Sahne
Apfel-Charlotte mit gesalzener Butter
Avocado Cheesecake mit Strawberry Margarita Topping
Baklava Pull Apart Bread
Banana Bourbon Cheesecake
Betrunkener Kokos Ingwerkuchen mit Himbeer Passionsfruchfüllung und Quark Frosting
Bienenstich - Schokoladen Mini Gugl
Brandy Walnuss Schokokuchen á la Hollywood
Chocolate Vanilla Cheesecake mit Portwein-Zwetschgen
Cinnabon Cheesecake
Coffee Shop Deluxe Torte 
Dark Chocolate & Irish Whiskey Gugl
Eierlikör Käsekuchen mit Himbeeren
Erdbeer-Trüffel Torte
Espresso-Pflaumenkuchen mit Kokos-Baiser
Griechischer Pistazien Kuchen mit Holunder-Joghurt
Guaven Joghurtmousse Torte  
Herbstlicher Hefekranz mit Feigen, Honig, Pistazien und Ziegenkäse
Herrentorte mit Weincreme
Himbeer Haselnuss Mousse Torte
Himbeer Rhababer Kuchen mit Anisstreuseln
Hot Cherry Nougat Torte
Jamaikanischer Honig Tamarindenkuchen mit Mango Limettenquark 
Kirsch Joghurt Kuchen mit weißer Schokolade
Kürbis Gewürz Gugl mit Zimtguss
Kürbis Cheesecake mit Dulce de Leche Topping
Lebkuchen-Roulade mit Mandarinen-Curd und Vanille-Sahne
Marzipantorte mit pochierten Weißwein-Vanille Birnen
Melon Colada Torte
Milchreistorte mit karamellisierten Rosmarin-Aprikosen
Nookie Cake: Besser als Sex 
Nougatisu Torte: Tiramisu meets Nougat
Nuss-Schokoladetorte mit Mohn und Marzipan
Oster-Spezial : Die Hasenpopo Torte
Pfirsich Thymian Upside Down Cake
Rhabarber Cheesecake mit Streusseln
Rotwein & Whisky Trüffeltorte : The Gentlemen´s Choice
Sour Cream & Blueberry Gugl
Supersaftiger Mohnkuchen mit Rumrosinen und Schmandguss
Tarta de Tres Chocolates
Tropische Bananen Maracuya Torte mit Schwipsguss
Weihnachtstorte mit Mohn, Zwetschgenfüllung und Glühweincreme
Winterlicher Apfelpunsch Eierlikör Kuchen
Wintertraum Torte
Zwetschgendatschi, so wie er sein muss




Tarte und Pie 

Boozy Pflaumen Feigen Tartelettes mit Walnuss Kardamom Frangipan
Erdbeer Tarte mit Rosmarin Caramel
Canadian Apple Pie 
Pfirsich Kamille Tartelettes



Quadratisch, sündig, gut !! 

Chunky Monkey Breakfast Bars
Erdbeer Vanillecreme Schnitten mit Rhabarber Curd
Hardcore Brownies
Sticky Toffifee Buns 
Strawberry and Salted Macadamia Blondies
Toffee Almond Buns



Cupcakes und Muffins

Birnen-Ingwer Cupcakes mit gesalzenem Rum-Karamell
Christkindlmarkt Cupcakes mit Cranberry Glühwein Frosting
Honig Kamille Teacakes
Kokos Ingwer Cupcakes mit Kürbisherz, Ingwerhaube und Amarettokrone
Mojito Cupcakes
Möhren Bananen Cupcakes mit Kokosfrosting
Pistazien Kardamom Cupcakes mit Limettenglasur
Pumpkin Pie Cupcakes
Radler Cupcakes
Sangria Cupcakes
Spekulatius Cupcakes mit Biscoff-Topping


Plätzchen und Cookies 

Die besten Linzer
Kanadische Maple Walnut Plätzchen 
Kikis Kürbis Kokos Sterne
Peanut Butter and Bacon Cookies
Spiced Brandy Snaps mit Eierlikör-Sahne
Very Berry Brown Butter and Chocolate Chip Cookies


Pralinen 

Haselnuss Eierlikör Trüffel
Kikis Pflaumen Zimt Pralinen
Walnuss Birnen Marzipan Pralinen 


Desserts

Coco Loco Breadpudding
Bananen - Curry - Kokos Eis
Birnen Mohn Ofenschlupfer mit Schuss
Brownie Trifle mit Eierlikör und Erdbeeren
Dark Chocolate, Rum & Toasted Coconut Ice Cream
Erdbeer Melissen Traum
Erdbeer Rhabarber Crumble mit Pistazien, Amarettini und Ingwer
Erdbeer-Rosen-Eis
Gegrillte Mango mit Rotwein Sirup und Amarettinis
Geisha`s Cup: Rosen Kardamom Milchreis mit Himbeer Litschi Kompott
Himbeer Kokos Eis
Kaki Birnen Crumble mit Ingwer und Kurkuma
Kokos-Milchreisauflauf mit Blaubeeren und Baiserhaube
Mini Erdbeer Pavlovas mit Thai Basilikum Pesto und Vanillesahne
Mini Pavlovas mit Rhabarber und Eierlikörsahne
Mousse au Chocolat mit Lavendel-Erdbeeren
Peach & Giotto Frozen Yoghurt
Peanut Butter & Johannisbeer Crumble
Pornöse Pistazien Eclairs
Rhabarber Eton Mess mit Ingwersahne
Schoko Rosmarin Pudding - superdark
Spiced Brandy Snaps mit Eierlikör-Sahne
Tarta de Tres Chocolates
Tiramisu Eclairs mit Schoko-Amaretto Glasur
Tricolore Primavera aus Rhabarber, Lemon Curd und Vanille Creme Fraíche



Scones


Brown Sugar Scones mit Bacon und Ahornsirup Glasur
Erdbeer Kokos Scones mit Schoko-Stückchen
Himbeer Kardamom Scones mit Rosenglasur
Thai Mango Scones mit roter Curry Glasur


Herzhaftes Gebäck 

Ägyptisches Dukkah Zopfbrot
Allgäu Empanadas 
BBQ Cornbread 
Birnen,Thymian & Parmesan-Brot
Crispy Caribbean Cornbread
Herbstlicher Hefekranz mit Feigen, Honig, Pistazien & Ziegenkäse
Mediterranes Zwiebel Knoblauch Brot
Ziegenkäse Scones mit getrockneten Tomaten 



Eingemachtes 

Grapefruit Curd
Himbeer Maracuya Prosecco Marmelade
Kürbis Ingwer Marmelade
Lemon Curd
Mandarinen Curd
Pfirsich Holunder Marmelade
Rhabarber Curd
Rosiges Weinbergpfirsich Curd

Dips, Dressings und Saucen 

Curry Erdnuss Dip
Cranberry-Chili Salsa
Gurken Raita mit Ingwer und Minze
Ingwer-Mandarinen Chutney
Orangen-Sour Cream
The Pink Panther : Feta Preiselbeer Dip 


Peanut Butter & Banana Chicken Curry

Kennt ihr folgendes Szenario?
" Schatz, auf was hast du heute Lust? "
" Pfffff...hmmmmhhh.Gute Frage..ööhhh ...ja, keine Ahnung!! Mach was du meinst - mir schmeckt eh alles!"

Ok - für so viel Elan geht Frau nicht extra noch mal in den Supermarkt!
 Gekocht wird, was der Kühlschrank hergibt!
Und so entstand mein Peanut Butter & Banana Curry!
Ehrlich, einfacher gehts nicht!
Die Kombi aus Erdnussbutter und Bananen in herzhaften Gerichten habe ich zum ersten Mal in einem afrikanischen Restaurant gegessen.
So einfach, so genial!
Habt ihr erst mal diese magischen zwei Zutaten, könnt ihr in das Curry so ziemlich alles mit hineingeben, was der Kühlschrank hergibt.

Peanut Butter coconut banana chicken curry


Meine Lieblings-Version enthält leckere Hühnchen-Streifen, Kokosmilch und ein paar Gewürze. Fertig ist ein exotisches Curry, das nach Strand, Urlaub und Sonnenschein schmeckt.
Ich koche das Peanut Butter & Banana Chicken Curry gerne, wenn es viele Mäuler zu stopfen gibt und ich nicht viel Zeit habe!
Reis dazu, oder Naan Brot - fertig !
Ohne Schweißflecken und knallrote Stress-Hitzebacken !



Peanut Butter and Banana Chicken Curry



Für 2-4 Personen braucht ihr :

500 g Hähnchen
1 Zwiebel
1 Knoblauchzehen
1 Dose Kokosmilch
2 EL Erdnussbutter
2 Bananen
2 Möhren
2 Frühlingszwiebeln
2 Paprika
1,5 cm Ingwer
Salz
2 Tl rote Currypaste
Kreuzkümmel
etwas Tabasko


Zwiebel, Knofi, Kreuzkümmel und Ingwer im heißen Öl anrösten. Fleisch dazugeben und kurz mitrösten. Auf einen Teller zwischenlagern. Nun wandert das Gemüse in die Pfanne. Currypaste mit anrösten. Nun
aufgießen mit Kokosmilch und die Erdnussbutter mit in die Pfanne geben. Ein paar Spritzer Tabasko für die, dies gerne scharf mögen. Die Bananen schneidet ihr in Scheiben und gebt sie nun auch in die köchelnde Mischung.
Am Schluss nochmal das Fleisch dazugeben und kurz warm werden lassen - sofort servieren!

Guten Appetit!

Dienstag, 14. Januar 2014

Einfach deliziös: Lachs- Spinatrolle mit Ingwer-Orangencreme

Manchmal muss es auch ein bisschen feiner sein ! Der Meinung war ich zumindest beim letzten Sonntagsfrühstück! Die Sonne scheint, mein Schatz ist zuhause und überhaupt: Man gönnt sich ja sonst nichts!
Räucherlachs und Frischkäse - das ist für mich einfach der Inbegriff eines luxuriösen Frühstücks!
Deshalb hab ich schon seit längerem dieses Rezept hier von Chefkoch im Auge!Und da mir geschmacklich noch der bestimmte Kick gefehlt hat dacht ich , ich pimpe mir dir Rolle einfach mit ein bisschen frischem Ingwer und einer fruchtigen Komponente auf!
Einen besseren Start in den Tag kann ich mir gar nicht vorstellen!
Reichlich Omega 3 vom Lachs, schön Eisen vom Spinat und von den mannigfaltigen Benefizien des Ingwers will ich erst gar nicht anfangen! Das überlass ich besser Mr. Schubeck!
Eignet sich auch super für kalte Büffets, Stehempfänge etc!
Und ist echt supereasy!!






Ihr braucht dazu:

800g TK Spinat
3 Eier
etwas Salz und Muskat
200 g Frischkäse
weißer Pfeffer
1,5 cm Ingwer
Orangenabrieb
200 g Räucherlachs

Ofen vorheizen und ein Backblech mit Papier auslegen!
Den Spinat lasst ihr auftauen und drückt ihn mit einem Küchentuch gut aus. Dann vermixt ihr ihn mit den 3 Eigelb, Salz und Muskat!
Die Eiweiß schlagt ihr steif und vermengt sie vorsichtig mit der Spinatmasse! Diese Masse verstreicht ihr dann dünn auf einem mit Backpapier ausgelegten Blech und backt das Ganze 10-12 Minuten bei 180 Grad.
Den fertigen Boden stürzt ihr auf eine neue Schicht Backpapier - Abkühlen lassen!
Nun legt ihr den Boden auf eine Schicht Frischhaltefolie, mit deren Hilfe wir dir Roulade später aufrollen!
Den Frischkäse vermischt ihr mit dem Abrieb einer halben Orange und dem gehackten Ingwer, etwas Salz und Pfeffer. Das verstreicht ihr auf dem ausgekühltem Boden. Dabei einen Rand freilassen -sonst gibts ne Sauerei beim Aufrollen ! Darauf verteilt ihr den leckeren Räucherlachs!

.....so sah die Rolle vor dem Aufrollen bei mir aus


Nun rollt ihr die Roulade mithilfe der Frischhaltefolie eng zu einer Rolle auf. Die Enden bonbonartig verzwirbeln und ab in den Kühlschrank!
Nach einer Stunde könnt ihr das Baby anschneiden! Dabei nicht zu stark säbeln, sonst ist der Schnitt unsauber!
Jetzt gilt nur noch eins: Schnellstmöglichst verzehren!
Guten Appetit!

Donnerstag, 9. Januar 2014

Feta Preiselbeer Dip: The Pink Panther

Angefangen hats ja mit der Bitte, für das Silvester-Fondue noch ein paar Dips zu machen!
Und da ich wusste, dass der Rest sicher ein paar der Saucenklassiker mitbringen würde, wollte ich bewusst eine ausgefallene Variante anbieten!
Und das war der Anfang einer bis jetzt andauernden Liebesgeschichte!
Ich konnte mich schwach erinnern, mal einen tollen Cranberry Dip zu einem Thanksgiving Dinner gegessen zu haben - und habe mir damals schon gedacht: Das Ding braucht KÄSE !
Also habe ich die Gelegenheit am Schopf gepackt und mich mal selber damit gespielt!
Das Ergebnis war so dermaßen genial, dass ich gleich die doppelte Menge gemacht habe und es bei mir post-silvester so ziemlich ALLES mit Cranberry Feta Dip gegeben hat!





Ehrlich, egal wo ihr das draufschmiert - LECKER!




Zu Fondue - TOP
Zum "Im vorübergehen alles mögliche Reindippen" - ERSTE SAHNE
Zum hangover Fonduereste-Sandwich  - LEBENSRETTEND
Mit Pancakes und Orangenscheiben - EINE FRÜHSTÜCKSSENSATION

Und im Falle eines "ohmeingottwashabenwirgefressen" Post-Feiertags-Reueanfalls, kommt hier noch ne gute Nachricht: Er schmeckt leicht verdünnt auch super als Salatdressing!

Und Mädels: ES IST AUCH NOCH ROOOOSA!

I LOVE IT ! Probierts einfach mal aus uns schreibt mir eure Lieblingskombination:

Für den Dip braucht ihr:

1 Packung Feta
1 Becher Saure Sahne
2 El Preiselbeeren (nach Gemschmack gerne mehr)
etwas frischer Rosmarin
etwas Orangenschale
(nach Geschmack und Anlass: Knoblauchzehe)

Das gebt ihr alles in einen foodprocessor und püriert darin alles zu einer homogenen rosa Masse!
Fertig!! Schön siehts aus, wenn ihr noch einen Tl Preiselbeeren durch die Oberfläche strudelt (s.o)!
Lasst es euch schmecken !




Dienstag, 7. Januar 2014

Piratenfrühstück: Coco Loco - Breadpudding

I <3 breadpudding ! Und das am allerliebsten zum Frühstück. Frisch aus dem Ofen mit dem Löffel aus der Form...und dann lauwarm mit Eis....und dann nochmal kalt als Betthupferl.

Meiner Meinung nach gibt Breadpudding (oder gut Deutsch: Scheiterhaufen) dem Toastbrot erst seine Daseinsberechtigung. Denn als Verfechterin der "German Brotkultur" kommt mir das lapprige "Weissbroterzeugnis" sowieso nur zu diesem Zweck in die Tüte.

Denn eines muss man ihm lassen: Es ist der beste Aromen-Schwamm der Welt ! 
Und wenn die Aromen Kokos, Rum und Schoki heißen, dann bin ich im siebten Frühstückshimmel und der Tag kann dann nur noch ein Erfolg werden.



Und JA: Ich finde auch zum Frühstück darfs mal Rum geben! Denn letztendlich sind wir doch alle ein bisschen Pirat!



Ihr braucht dazu 

ca.14 Scheiben Toastbrot (altbacken wenn möglich)
3 Eier
1 Dose Kokosmilch
80 g Kokosflocken
5 EL Rum oder Malibu
50 g dunkle Schokolade ( oder auch 100 :-) ) 
90 g Zucker

Das Prozedere ist so simpel, das bekommt man auch im Halbschlaf hin! 
Erst Ofen vorheizen!
Einfach das Toastbrot in Würfel schneiden und in eine Auflaufform geben. Kokosmilch mit Zucker, Rum und Eiern verquirlen und die halbe Menge der Kokosflocken dazugeben. 
Über die Brotstücke gießen und das Ganze schön durchziehen lassen, bis das Brot die Flüssigkeit schön aufgesaugt hat. 
Dann die Schokolade in Stücke brechen und schön zwischen die Brotstücke schieben - nicht einfach oben drauflegen, sonst verbrennen sie euch! Wir wollen doch schöne Schoko-Krater!


...genau sooo...

Dann geben wir die Restflocken obendrauf und schieben unser Piratenfrühstück für ca 30 Minuten bei 180 Grad in den Ofen.



Schmeckt in jedem Temperaturzustand und in jeder Gemütsverfassung und ist einfach IMMER eine gute Idee! 





Donnerstag, 2. Januar 2014

Himbeer - Haselnuss - Mousse Torte

Silvester-Dinner? Keine Frage: Fondue im Kreise der Liebsten !!
Aber was gibts zum Nachtisch?
 Hmmm, ich dachte da an...wenig Aufwand mit ordentlich Wumms !
 Aber sooo schwer solls dann auch nicht im Magen liegen - sonst liegen wir um 12 alle schon schnarchend auf der Couch! Nach einem Tauchgang ins Backbuchregal war der Plan geschmiedet:

Erfrischend fruchtig und zugleich nussig und wunderbar cremig kommt mein diesjähriges Neujahrs-Dessert um die Ecke! Und das super-einfach und ganz ohne Ofen! Meinen hat der Balkon gebacken :-).....aka. mein saisonsbedingter Outdoor-Kühlschrank!



 Ein zarter Boden aus zertoßenen Löffelbiskuits wird hier beladen mit einer Schicht leicht gesüßten Himbeeren und  einer herrlichen Nusslikör Mousse - Obendrauf noch eine Schicht Himbeer- Wein - Guss! Ein Gedicht und der Traum aller Moussefans oder Liebhaber von Schwipsdesserts ( *räusper* wie mich ) !!!





 Ich habe für die Füllung meine angebrochene Flasche Haselnuss Eierlikör aufgebraucht! Das passte geschmacklich toll zu den Himbeeren!
Die Torte kann im Grunde aber mit jedem Cremelikör gemacht werden: Eierlikör, Baileys, Sahnelikör -was die Hausbar halt so hergibt!
Und nur nicht geizen! Es ist schließlich Silvester und da darf mans mal so richtig krachen lassen!



Ihr braucht für dieses Tortenträumchen:

200g Löffelbiskuit
150 g Butter, zimmerwarm
etwas Zimt
2 Tütchen Gelatine
800 g Frischkäse
250 g Zucker
2 Pck Vanillezucker
200 ml Nusslikör
300 g Sahne
1 Pck Sahnesteif
1-1,5 Pack TK Himbeeren (+ ca 100 ml Saft vom Auftauen)

Guss:
100 ml Himbeersaft (s.o)
150 ml Glühwein
1 Pck. Tortenguss
2 El Zucker


Die Himbeeren lasst ihr auftauen und fangt dabei den Saft auf. Den brauchen wir später für den Guss.
Für den Teig zermahlt ihr die Löffelbiskuits und verknetet sie mit der Butter und dem Zimt. Diese Mischung drückt ihr in eure 26 cm Springform und stellt diese zum fest werden für eine Stunde in den Kühlschrank oder nach draußen!
Einstweilen lasst ihr die Gelatine quellen und mixt schon mal den zimmerwarmen Frischkäse mit dem Vanillezucker, dem Zucker und dem Likör. Die gequollene Gelatine mischt ihr mit ein bisschen Frischkäsemasse und hebt diese Mischung dann unter den Rest. Die Sahne schlagt ihr mit dem Sahnesteif und hebt sie ebenfalls unter.
Nun nur noch abgetropfte Himbeeren auf den Boden und ein Pck. Vanillezucker auf die Früchtchen streuen. Darauf gebt ihr nun eure Mousse! Nun muss die Torte für mindestens 4 Stunden kühlgestellt werden.

Für das rotglänzende Finish bereitet ihr den Tortenguss nach Packungsanweisung und nehmt dabei den Saft und Wein als Flüssigkeit. Gießt den Guss schön gleichmäßig über eure Mousse - et voilá !

Die Torte ist ein echter winner ! Ausprobieren!!
Ein gutes neues Jahr euch allen!